top of page

Coenzym Q10 - natürliches Anti Aging

Coenzym Q10 ist ein vitaminähnlicher Stoff, den der Körper auch selbst herstellen kann. Daher ist es kein Vitamin im eigentlichen Sinne. Q10 wirkt als Coenzym unterstützend auf verschiedene Enzyme im Körper ein, ist so an einigen Prozessen im Organismus beteiligt und trägt massgeblich zur Zellgesundheit bei. 

Aufgrund seiner antioxidativen Wirkung ist Q10 vor allem als Anti- Falten- Wirkstoff in Cremes und Lotionen bekannt. Doch das Coenzym Q10 hat noch andere Eigenschaften. Coenzym Q10 kommt in jeder Körperzelle vor, woher auch sein Zweitname Ubichinon stammt, welcher so viel bedeutet wie "überall vorhanden".

Wie der Name schon sagt ist Coenzym Q10 kein richtiges Enzym. Die Organe Lunge, Leber und Herz weisen den höchsten Anteil an Coenzym Q10 auf. Coenzym Q10 nehmen wir teils über die Nahrung (z.B. Nüsse, Mais, Zwiebeln, Sesamöl) auf und teils produziert unser Körper es selbst.

Wo ist Coenzym Q10 enthalten/ Vorkommen?

Das Coenzym Q10 ist zwar in verschiedenen Nahrungsmittelmitteln zu finden, meist jedoch nur in geringer Menge. Zu guten Coenzym Q10- Quellen zählen: Nüsse und Samen (und die dazugehörigen Öle), Zwiebel, Babyspinat, Mais, Sardinen, Makrele, Sojabohne, Brokkoli und Avocado. Da das Coenzym Q10 eine sehr empfindliche Substanz ist, sollten die Lebensmittel vor starker Lichteinwirkung geschützt werden. Um den grösstmöglichen Effekt zu erzielen, sollten die Speisen schonend zubereitet oder nach Möglichkeit roh genossen werden. 

Das Besondere an Coenzym Q10? Funktionen? Anwendungsgebiete?

Eine der wichtigsten Aufgaben des Stoffes ist der Zellschutz. Freie Radikale attackieren gesunde Zellen und zerstören sie. Coenzym Q10 kann dies verhindern und damit den Prozess der Hautalterung aufhalten und Falten sichtbar reduzieren. 

Neben dem erfolgreichen Einsatz des Coenzyms Q10 zur Hautpflege, kann es die Behandlung folgender Beschwerden und Erkrankungen unterstützen:

  • Diabetes mellitus

  • verschiedene Herz- Kreislauf- Erkrankungen

  • Nachbehandlung eines Herzinfarkts

  • Bluthochdruck

  • Krebs

  • männliche Fertilitätsstörungen

  • Migräne

  • Störungen des mitochindrialen Stoffwechsels

  • Parkinson

  • Parodontose

zudem scheint Q10 den Energiestoffwechsel bei hoher sportlicher Aktivität zu unterstützen, auch die Muskelregenerierung wird offenbar durch das Coenzym beschleunigt. 

Q10 wird zudem in den Mitochondrien gebraucht - den Kraftwerken der Zellen. Als kleines Rad im Getriebe der Mitochondrien ist Q10 entscheidend daran beteiligt, dem Körper genügend Energie zur Verfügung zu stellen.

Wie wird unseres hergestellt?

Unser COENZYM Q10 wird in einem Fermentationsprozess von Glukose aus Mais gewonnen. Bei der Produktion wird auf Trennmittel und Zusätze verzichtet. 

bottom of page