top of page

Vitamin D3 - Sonne macht glücklich, auch im Winter

Was ist Vitamin D und wozu braucht man es?

Vitamin D ist streng genommen kein richtiges Vitamin, sondern ein Hormon. Laut Definition sind Vitamine nämlich lebensnotwendige organische Verbindungen, die der Körper regelmässig mit der Nahrung oder Sonnenlicht aufnehmen muss.

Die Haut stellt Vitamin D her, wenn sie genügend Sonne bekommt. Wird zu viel Vitamin D produziert, so wird es im Körperfett und in der Leber gespeichert und später aufgebraucht. Vitamin D ist sehr wichtig für ein gut funktionierendes Immunsystem. Vitamin D brauchen wir für gesunde Knochen und ein frohes Gemüt.

Kommt Vitamin D- Mangel häufig vor?

In unserem Breitengrad ist die Sonne im Winter nicht stark genug, um die Vitamin D- Reserven aufzufüllen. Wenn man eine helle Haut besitzt, reicht die Sonne im Sommer oft aus. Wichtig ist dabei, dass man regelmässig rausgeht. Hat man einen dunkleren Hautton, produziert man von Natur aus nicht so leicht Vitamin D. Ist man nicht mehr ganz so jung, stellt die Haut ohnehin weniger Vitamin D her. Auch Kinder haben oft einen Mangel. Wen wundert es also, dass die meisten von uns wenig Vitamin D im Blut haben, vor allem im Winter.

Wie lang sollte man Sonnenbaden?

Beim Sonnenbaden ist es hilfreich, seinen Hauttypen zu kennen. Denn je nach Hautton braucht man unterschiedlich lange, um den Tagesbedarf an Vitamin D zu decken.

  • Hauttyp 1: Ist besonders empfindlich und zeichnet sich durch eine sehr helle, extrem empfindliche Haut, helle Augen, rotblondes Haar und sehr häufig durch Sommersprossen aus. Diese Haut bräunt selten und bekommt sehr schnell einen Sonnenbrand. Bei diesem Hauttyp reichen 10 Minuten aus für ein optimales Vitamin- D- Sonnenbad. 

  • Hauttyp 2: Zeichnet sich durch helle, empfindliche Haut, blonde bis braune Haare und häufig durch Sommersprossen aus. Diese Haut bräunt regelmässig und bekommt oft auch einen Sonnenbrand. Bei diesem Hauttyp reichen für ein optimales Vitamin- D- Sonnenbad 15 Minuten aus.

  • Hauttyp 3: Zeichnet sich durch eine hellbraune, olivfarbene Haut, braune bis dunkelbraune Augen und dunkelbraunes bis schwarzes Haar aus und bräunt schnell. Bei diesem Hauttyp reichen für ein optimales Vitamin- D- Sonnenbad 30 Minuten aus.

  • Hauttyp 4: Hat dunkelbraune bis schwarze Haut, dunkelbraune Augen und schwarze Haare. Bei diesem Hauttyp sollte man für ein optimale Vitamin- D- Sonnenbad 120 Minuten in der Sonne baden.

Muss man Vitamin D zusätzlich einnehmen?

Vitamin D- Mangel entsteht meist dadurch, dass die Haut zu selten der Sonne ausgesetzt ist. Das tritt oft bei Menschen auf, die sich hauptsächlich in geschlossenen Räumen und kaum im Freien aufhalten. Den grössten Teil seines Bedarfs an Vitamin D deckt der Körper nämlich durch Eigenproduktion mithilfe von Sonnenlicht ab. Wird die Haut aber nicht mit genügend UV- Strahlen "versorgt", muss das benötigte Vitamin D vermehrt über die Nahrung beziehungsweise über Nahrungsergänzende Präparate zugeführt werden. Der Körper braucht nämlich UV- Licht für die körpereigene Produktion von Vitamin D3. Wenn man genau wissen möchte, ob man einen Vitamin D- Mangel hat, kann man ein Blutbild machen lassen.

Wie kommt man an ausreichend Vitamin D bei einem Mangel?

Lebensmittel, die Vitamin D enthalten, sind fetter Fisch und in geringem Masse Fleisch und Eigelb. Über die Ernährung lässt sich der geschätzte Tagesbedarf an Vitamin D aber nur schwer decken, selbst wenn man ausgewogen und abwechslungsreich isst. Es gibt nämlich nur wenig Lebensmittel, die Vitamin D enthalten. Daher bietet es sich an, zusätzlich Vitamin D3 in Tröpfchenform einzunehmen.

Bei der Auswahl eines Vitamin- D- Supplements sollte man folgendes beachten:

  • Man sollte zu einem Kraftprodukt mit Vitamin D3 greifen, diese Form ist am wirksamsten.

  • Eine Emulsion bietet sich besonders gut an, da man sie tröpfchenweise einnehmen kann. So nimmt der Körper das Vitamin D am besten auf. Eine Emulsion erhält man, wenn man zwei Stoffe mischt, die sich normalerweise nicht vermischen würden. 

  • Vitamin D ist ein fettlöslicher Stoff, den man normalerweise nicht mit einem wässrigen Stoff wie Blut mischen kann. Deshalb muss Vitamin D emuliert werden, damit es vom Körper leicht aufgenommen wird.

bottom of page